:: Home
:: Kontakt
:: Impressum
:: Downloads


Downloads

SMTP performance tester
Das Perl Skript verbindet sich mit einem oder mehreren Mailservern einer Domain und sendet eine definierte Anzahl Testmails. Konfiguriert werden kann die Anzahl aufzubauender Sessions sowie die Anzahl Mails, die pro Session versendet werden sollen.
mpmclient.pl.gz

SMTP performance daemon
Der Perl Daemon simuliert einen Mailserver und kann parallel auf verschiedenen Maschinen/IPs ausgeführt werden. Konfiguriert werden können die maximal möglichen parallelen Verbindungen, Greylisting Zeiten, maximal mögliche Mails pro Session und eine Quote für zufällige Fehler. Die ausgelösten zufälligen Fehler können über eine Datei zugesteuert werden. Alle Verbindungen und E-Mails werden in MySQL Tabellen mit Timestamps gespeichert, um später ausgewertet werden zu können.
mpmdaemon.tgz

Bluetooth content push daemon (beta)
Diese Applikation läuft unter Linux und verwendet den Bluetooth Stack, um mehrere angeschlossene Bluetooth Sticks zum Versenden von Mobile Content zu verwenden. Dabei werden x Sticks zum Scannen der Umgebung und die restlichen Sticks zum Übertragen des Contents verwendet. Das System verwendet ein rudimentäres Fingerprinting, um die Zielgeräte zu identifizieren und damit das passende Content-Format zu bestimmen. Als Storage wird sqlite verwendet.
bbt.zip

L2TPd reserved IPs
Dieser Patch erweitert den L2TP Daemon in der Version 0.69 um die Fähigkeit, feste IP Adressen auf Basis des Rechnernamens zu vergeben. Der Patch wurde für eine Umgebung entwickelt, in der sich Windows Clients per L2TP über eine X.509 IPSec Leitung am Linux Server anmelden.
l2tpd-0.69-clean-reserved-ips.zip

MySQL support for dnsmasq
Dieser Patch erweitert den dnsmasq (v2.2.0) um MySQL Support. Reservierte IP Adressen werden in einer Tabelle vorgehalten. Nach Vergabe einer dieser IPs wird die Leasetime und Expiretime ebenfalls in der DB vermerkt.
dnsmasq-2.20-mysql-patch.tgz

Using interface aliases for dnsmasq
Dieser Patch erweitert den dnsmasq (v2.2.0) um Features zum Handling von Interface-Alias-Adressen. Der dnsmasq wird dadurch in die Lage versetzt, auch IPs aus einem Pool zu vergeben, der ausserhalb des Netzbereichs des zustaendigen Haupt-Interfaces liegt.
ethx.patch.gz